Jahreshauptversammlung 2021
September 25, 2021

Viktoria Resse wünscht frohe Weihnachten und alles Gute für 2022

Eigentlich war alles angerichtet: Lockdown, Trainings- und Spielverbote und schließlich Saisonabbrüche in der Jugend und bei den Seniorenmannschaften waren schon längst vergessen, als im Sommer die neue Saison begann.

Für unsere erste Mannschaft gab es dabei, nach dem eher zufällig erreichten Klassenerhalt, reichlich personelle Änderungen im Kader– wie eigentlich in den letzten Jahren immer wieder. Dass im Laufe der Saison auch noch eine Änderung auf der Position des Trainers hinzukam, war zwar nicht vorgesehen, musste aber respektiert und angenommen werden, so dass wir uns mit unserem neuen Coach Matthias Potthoff nun wieder einerseits mit einer weiteren Pandemie-Welle und andererseits einer herausfordernden sportlichen Lage konfrontiert sehen. Die Stimmung im Verein und der Mannschaft ist dabei indes durchweg positiv, was sich als motivierender Faktor für die zweite Spielhälfte im neuen Jahr auswirken sollte.

Ganz anders die Lage bei unserer zweiten Mannschaft. Trainer Ludwig Harelik kann dort auf einen eingespielten Kader zurückgreifen, der auch sportlich keine Probleme hat. Sowohl nach oben als auch auf die Abstiegsränge ist viel Luft, so dass der gesicherte Mittelfeldplatz eine gute Ausgangslage für einen neuen Angriff in 2022 bietet.

Auch in der Jugend gab es viel Bewegung, sowohl erfreulicher als auch nicht erfreulicher Art: Musste einerseits der Abgang einer kompletten Mannschaft samt Trainerteam kompensiert werden, so konnten andererseits viele neue Kinder für den Vereinsfußball moviert werden. Unsere KiTa-Kooperation mit den Resser Kindergärten soll auch im kommenden Jahr gewissenhaft, kindgerecht und mit viel Spaß fortgeführt werden. Erfreulich ist zudem, dass unsere Jugendabteilung mit Patrick Witzgall einen neuen, engagierten Jugendleiter hat, der zusätzlich auch Jugendtrainer ist. Ihm wünschen wir an dieser Stelle eine glückliche Hand – in einem nicht immer leichten Kontext.

Unsere Alt Herren Mannschaft hat ebenso eine sehr erfreuliche Entwicklung genommen: Mittlerweile haben sich knapp 30 Kicker, überwiegend ehemalige Jugend- und Seniorenspieler der Viktoria, zusammengefunden. Spielbetrieb findet bislang noch nicht statt, aber das kann ja noch werden…

Die Sommermonate waren zudem geprägt von einem großen Thema, welches auch über Resse hinaus Schlagzeilen gemacht hat: Die Sportanlage im Emscherbruch verfügt über keinen großen Kunstrasenplatz und ist damit, etwa im Verglich zu den umliegenden Plätzen in Herten, Westerholt, Erle, Buer nicht mehr konkurrenzfähig. Seit Jahren brechen uns regelmäßig Spieler und sogar ganze Mannschaften weg, sobald der kleine Kunstrasenplatz größenmäßig nicht mehr ausreicht. Da hilft auch ein großer Naturrasen nur wenig, schließlich ist neben Viktoria Resse auch noch Resse 08 im Emscherbruch heimisch und nutzt mit seinen Mannschaften den Naturrasen. Dieser ist überdies auch nur für die Sommermonate eine gute Option. Im Herbst/Winter kann der Platz einerseits aufgrund einer fehlenden Flutlichtanlage nur zu den Spielen genutzt werden. Andererseits verträgt ein Naturrasen bekanntermaßen auch nur eine gewisse Anzahl an Spiel- und Trainingseinheiten und benötigt regelmäßige Pflege.

Unsere mediale und politische Präsenz in den Sommermonaten hat bislang leider noch keine nennenswerten Ergebnisse hervorgebracht. Vielmehr ist die Diskussion in der Versenkung verschwunden. Wir werden den Ball jedoch wiederaufnehmen und die politischen Verantwortlichen mit unserem Anliegen, dem sich seinerzeit auch der VfL Resse 08 sowie die Spvgg Middelich-Resse anschlossen, in die Pflicht nehmen.

Eines unserer absoluten Jahres-Highlights war das Walking-Football Turnier im Oktober. Das Team der Old Boys Resse hat ein Jahr harte und konzentrierte Vorbereitung mit einem wundervollen Turnier gekrönt, an dessen Ende sich die Mannschaft von Arminia Bielefeld im Finale gegen den 1. FC Nürnberg durchsetzen könnte. Über 80 Ehrenamtliche aus allen Teilen des Vereins waren als Helfer beteiligt und bewiesen damit wieder einmal, dass die Vereinsfamilie intakt ist und Vereinsleben noch immer (trotz oder wegen Corona) als wichtige gesellschaftliche Säule gesehen wird – nicht zuletzt durch die gelungene Helfer-Party zwei Wochen nach dem Turnier.

Weitere positive Erwähnung in diesem Jahr, sollte der Verkauf unser Weihnachtsbäume und auch die gemeinsam mit den Resser Vereinen auf unserer Sportanlage durchgeführte Impfaktion finden. An gemeinsame Aktionen gilt es im kommenden Jahr anzuschließen.

Mit dieser Einsicht soll nun auch ein Ausblick verbunden werden. In unserer Satzung heiß es

„Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinen Mitgliedern den Sport, die Gesundheit und Geselligkeit zu fördern. Dies soll durch Freizeit-, Breiten- und Leistungssport sowie Jugendarbeit

erreicht werden. Begegnungen, die zur Völkerverständigung beitragen, sollen gefördert werden.

[…] Der Verein ist parteipolitisch und religiös neutral.“

Auch im kommenden Jahr wollen wir unsere vertrauensvolle Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aller Nationalitäten, Hautfarben und Religionen unverdrossen fortsetzen – gerade der Fußball als Bindeglied der Gesellschaft muss sich als Vorbild und Konstante präsentieren. Viktoria Resse wird dazu seinen Beitrag leisten und jede Form von Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung ahnden.

Dabei setzen wir auf das Miteinander der Vereinsfamilie, auf leidenschaftliche Spielerinnen und Spieler, Trainer und Ehrenamtliche sowie auf die Unterstützung aller Eltern, Großeltern und unserer treuen und einmaligen Sponsoren und Gönner und – hoffentlich – auch auf einen guten Verlauf der Pandemie.

In diesem Sinne wünschen wir frohe Weihnachten im Kreise aller Lieben und ein guten Rutsch in ein perspektivreiches Jahr 2022.

Im Dezember 2021

Der Vorstand

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

%d Bloggern gefällt das: