Gruß des Vorsitzenden
Dezember 23, 2019

Liebe Viktorianerinnen und Viktorianer, liebe Freundinnen und Freunde,

das Jahr neigt sich wieder dem Ende und ich habe das Gefühl, dass ich erst gestern einen Jahresrückblick für das Jahr 2018 geschrieben habe.
Auch dieses Jahr soll einmal aus der Perspektive der Jugend ein Fazit gezogen werden, was wir geschafft und was wir verloren haben, was wir hinter den Kulissen verändert haben und euch einen Ausblick geben, was wir noch verändern wollen.

Die Zeit wird immer schnelllebiger, die Ansprüche an den Verein wachsen und
einige Wertvorstellungen entsprechen immer noch nicht meiner Ansicht, die unser Verein vermitteln soll. Ich fange aber erst einmal mit dem Allgemeinen an:
Wir sind in das Jahr 2019 mit 7 Jugendmannschaften gestartet: 1x A-, 1x D-,
2x E-, 1x F-, 2x G-Jugend und konnten den Trend mit einigen Komplikationen
stabilisieren und haben am Ende des Jahres 8 Jugendmannschaften mit 1x A-, 1x C-, 1x D-, 2x E-, 1x F- und 2x G-Jugend.
Personell haben wir im Trainerteam extremst aufgestockt und können uns glücklich schätzen in jeder Jugendmannschaft mindestens 2 Trainer zu haben.
Die G-Jugend „führt“ derweilen mit 4 Trainern pro Mannschaft. Dies ist
außergewöhnlich und nicht an der Tagesordnung. Der berufliche Abgang von
Sven Sorgenfrei (F-Jugend) hat uns schwer getroffen, weil die Entscheidung sehr kurzfristig kam und Sven uns als verlässliche, mitfühlende und mitdenkende Persönlichkeit sehr fehlt. Ihm wünschen wir aber in Berlin alles Gute und die Kraft auch in Berlin seine Kompetenzen dort den Kindern als Jugendtrainer zukommen zu lassen.
Für Sven sind Timo Koslowski und Nico Riechert dazu gestoßen und konnten den
Weg von Sven erfolgreich weiterführen. Ihnen ist ein besonderer Dank auszusprechen, da sie in dem Bereich als „junges Team“ viel Verantwortung übernommen und einen großen Zusammenhalt geschaffen haben.
Unsere neue G1 wurde ins Leben gerufen und hat mit Waldemar Hoffmann einen sehr engagierten und einsatzbereiten Teamchef gefunden, der es geschafft hat innerhalb von 3 Monaten einen am Spielbetrieb teilnehmenden Kader ins Leben
zu rufen.
Weiterhin hat sich unsere KiTa-Truppe zum Ende des Jahres auch weiter verstärken können. Die beiden Trainerinnen (Elena Stief und Jana Leyk) werden von mir natürlich weiterhin unterstützt.

Das besondere Augenmerk auf die Kita-Truppe hat einen ganz besonderen Sinn.
Hier lernen wir die Kinder und Eltern extrem gut kennen und sehen und erleben immer mehr, dass die Mitarbeit im Training und im Verein stärker gefördert werden kann als bisher. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit hat sich in der Jugend im Allgemeinen positiv verändert und das „WIR“ als Viktoria wird subjektiv stärker gelebt als in den Jahren zuvor. Die Bereitschaft zur Mitarbeit und zur Weiterentwicklung des Vereins wird immer
größer und auch die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen. Ein positiver
Trend, der im nächsten Jahr weiter fortgeführt werden soll.

Kommen wir zu den Veränderungen im Spielbetrieb. Während der Spielbetrieb von der A-Jugend bis zur D-Jugend prinzipiell beibehalten wurde, gab es im jüngeren Bereich eine extreme Veränderung, die insgesamt aber als sehr positiv betrachtet werden kann. Im G- bis E-Jugendbereich wird jetzt in Quartalen gespielt, so dass die Mannschaften pro Quartal nur 5-6 Meisterschaftsspiele machen und dann entsprechend ihrer Leistung in eine
neue Gruppe eingeteilt werden. Die Entwicklung der Kinder wird in diesem
Sinne besonders gefördert. Unsere E1-Mannschaft konnte das 1.Quartal mit hohen Siegen abschließen und sich bis in Gruppe 2 hocharbeiten. Das 2.Quartal haben sie auch als Gruppenerster abgeschlossen und werden jetzt in der stärksten Gruppe 1 antreten. Unsere E2 hat sich im 1.Quartal schwer getan und musste die eine oder andere hohe Niederlage einstecken. Im 2.Quartal schließt sie jedoch als Gruppenerster ihre Gruppe ab und die individuelle Entwicklung der Kinder ist dort extrem zu sehen.
Unsere F-Jugend von Mike Neumann hat sich im 1.Quartal schon mit Schalke 04 messen müssen und hat diesen Test mit Bravour bestanden. Auch für diese Mannschaft ging es weiter nach oben. Unsere G1 ist erst im 2.Quartal in den Spielbetrieb eingestiegen und konnte sich dort in ihren ersten Spielen gut
behaupten. Auch unsere G2 als Jungjahrgang hat sich sehr gut geschlagen und die individuelle Entwicklung der Kinder ist mehr als sehr positiv in allen Bereichen zu erkennen.
Die individuelle Entwicklung der Kinder geht im Allgemeinen stark nach oben.
Und genau das ist es was wir fördern wollen. Die Kinder stehen im Vordergrund und unsere Jugend-Trainer zeichnen sich dadurch aus, dass sie „JEDES“ Kind verbessern und fördern konnten. Danke an alle Trainer und die
sich sehr positiv entwickelte Kommunikation untereinander. Sowohl im Bereich
Kinder, Organisation und Kompromisse. Diese Art der Kommunikation der Trainer untereinander hat es lange nicht gegeben und ich bin verdammt stolz auf so ein Trainerteam.

Kommen wir nun zur Strukturierung des Jugendvorstandes. Auch hier bewegt sich immer viel, auch wenn es nach außen nicht immer zu sehen ist. Die einzelnen Aufgaben wurden im Jugendbereich neu verteilt und jeder hat hier seine Aufgabe, die mal leichter und mal schwerer zu erfüllen ist:
– Andreas Böhm kümmert sich um die Trikots und das Material
– Mike Neumann setzt die ganzen Freundschaftsspiele im DFB-Net an und
entwirft die Plakate für die Jugendabteilung
– Ramona Zahn übernimmt die Verantwortung für die Homepage
– Kamal Ramadan ist ein hervorragender Scout
– Dirk Wenzel übernimmt die Rolle als Geschäftsführer
– Serafetin Kaya ist unser stellvertretender Jugendleiter

Jetzt fehlt nur noch eine Person. Die Person, die im Hintergrund aller arbeitet und eigentlich die meiste Arbeit verrichtet: Peter Colmsee. Ohne seine Hilfe und vor allen Dingen ohne seine Erfahrung wären wir alle dieses Jahr wieder aufgeschmissen gewesen. Daher gebührt allen Verantwortlichen des
Jugendbereichs – egal in welcher Funktion – ein ganz besonderer Dank! Danke für eure Mitarbeit! Danke für eure Ideen! Danke für viel konstruktive Kritik während des gesamten Jahres! Danke, dass wir in vielen Bereichen ein Team geworden sind! Danke, an die Leute, die im Hintergrund arbeiten und die von
keinem gesehen werden! Danke an unseren jungen Jugendtorwarttrainer Christoph! Danke an die Eltern, die selbst die kleinen, aufkeimenden Streits schlichten! Danke an die Eltern, die die Gemeinschaft zusammen halten!

Vorschau auf 2020: Am 21.05.2020 steht unser jährliches Jugendturnier an
Himmelfahrt statt. Da werden wir im Vorfeld und im Bereich der Organisation jede Hilfe brauchen. Auch an diesem Tag soll die Einheit des Vereins vorbildlich präsentiert werden.

Die Strukturierung der Kommunikation und der Aufgabenverteilung muss effizienter gestaltet werden. Wir brauchen noch mehr Helfer für einzelne Aufgaben der Organisation und suchen gerade nach den passenden
Persönlichkeiten für die Bereiche: Kiosk-Management, Organisation Jugendturnier, Organisation Sommerfest, Organisation Spielbetrieb, Organisation Trainingsbetrieb, Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoren-Suche.
Freiwillige dürfen sich jederzeit an mich wenden.

Im Bereich der Entwicklung unserer Fußballer werden wir unser Hauptaugenmerk im Jahr 2020 auf die Entwicklung der Persönlichkeit auf dem Platz und die individuelle Weiterentwicklung im Bereich Technik und Taktik legen.
Selbständigkeit und Eigenverantwortung werden die entsprechenden Schlagwörter sein. Natürlich für jede Altersgruppe entsprechend. Dies funktioniert aber alles nur in Zusammenarbeit und viel Kommunikation zwischen allen Beteiligten.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch ins Jahr 2020 und viel
Motivation und Engagement auch das Jahr 2020 so erfolgreich zu meistern wie
das Jahr 2019. Frei nach dem Motto: Viktoria Resse – mehr als nur ein Verein
– ein Dorfverein mit Lebenseinstellung und Familiencharakter!!! Viktoria verbindet!
Glück Auf!

Christian Leyk
Jugendleiter

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

%d Bloggern gefällt das: